Woche im Nebel und die schlechten Nachrichten hören nicht auf

Wie ich berichtet hatte, ist unser Nachbar gestorben – ein Drama im Grunde für den ganzen Ort.

Mittwoch war Beerdigung und früh morgens gegen 8 steht schon wieder RTW und Polizei vor dem gegenüberliegenden Haus, diesmal mit Unterstützung der Feuerwehr. Man musste die alte Frau mit der Drehleiter aus ihrem Zimmer holen.

Die Messe war um 12.00 Uhr, 6 Pastoren lasen die Messe, es war voll wie an Weihnachten. Es wurde viel geweint. Zurecht, der Mann war beweinenswert, sein Fehlen ist beklagenswert.

Donnerstag war Feiertag, Freitag arbeiten. Nicht wirklich produktiv.

Heute erreichte mich die nächste Nachricht: die Schwiegermutter eines sehr lieben Bekannten ist gestorben. Ich kannte die alte Dame, meinen Kindern hat sie Schokolade geschenkt. Eine nette Frau. Nach dem Tod ihres Mannes war sie eine untröstliche Witwe, ein Schicksal, das mir auch droht. Die letzten Jahre war sie dement. Die Nachricht ist alles andere als schön, für sie der Tod sicher eine Erlösung.

Ich habe gestern und heute versucht, wieder Normalität zu bekommen.

Also heute wieder Youtube. Weltraumaffen – die waren wieder gut. Ein Stream von Doktorant, DVA, Imp und Dorian den beiden Übermenschen. Pures Gold 🙂

 

Geboten wird ein ähnliches Format (und ähnliche Länge) wie bei den Affen, ein Artikel wird vorgelesen und besprochen. Doktorant ist ein sehr kluger und vernünftiger junger Mann, die 3 anderen nicht so. Großartige Situationskomik.

Man kann sich dann fragen, warum denn diese Protagonisten zusammen und was reden die von Funk.

Funk ist ein Kanal der öffentlich rechtlichen. Da wird auch, aber nicht nur, übelste politische Propaganda betrieben, von Schnitzler würde vor Neid glatt verblassen. Die Propaganda ist stets Anti-Deutsch und Anti-Männer, weiße Männer sind das Feindbild überhaupt. Funk hat auch gute Formate wie Walulis, aber der politische Kontent kommt von Suzie Grime, die gegen Männer hetzt und öffentlich kifft (abartig, die Frau), ein seltsamer Mensch (nicht-weiß) mit „Hautsache“ oder einem Format Namens „auf Klo“ das revolutionäre Nabelschau von jungen Frauen betreibt und Figuren wie Suzie Grime interviewt, bzw. den Stichwortgeber liefert.

Funk ist alles in allem in großen Teilen unappetitlich, hat aber die öffentlich rechtlichen, namentlich den WDR hinter sich.

Bei Funk leidet man daran, dass die negativen Kommentare und Daumen runter stets wesentlich höher als die Zustimmungsraten sind (Ausnahme: Walulis). Kritik nimmt man nicht an, man setzt sich nicht damit auseinander, Kritik wird als Hate abgetan, die Kritiker sind doofe Hater. Alle Arschloch, ausser ich.

Doktorant hat ein sehr schönes Video zu Suzie gemacht und unredliche Argumentation attestiert, ebenso mit Hautsache, und noch eine öffentliche Kritik an der Arbeit von Funk und dem Wegschieben von Kritik. Alles extrem und betont sachlich, freundlich, konstruktiv.

Dorian und Imp haben einen Beitrag erstellt: Lösch dich, Suzie Grime. Redliche und sachliche Kritik, abgearbeitet an der absolut widerlichen Art und Weise von Suzie, teilweise etwas ausfallend werdend, da die beiden sich betroffen fühlen von der fiesen Art von Suzie.

Die vulgäre Analyse hat ebenfalls Kritik an Suzie vorgetragen. Absolut gut argumentiert, legitim, wenn auch gewohnt vulgär in der Rhetorik. Nicht immer schön, aber relevant.

Funk hatte nun diese 3 Protagonisten Dorian, DVA und Doktorant zu einer „Paartherapie“ eingeladen, der Therapeut sollte sie wohl mit Suzie versöhnen. Man muss wissen, das DVA Korane verbrennt und darüber Videos macht – das ist für viele Muslime ein todeswürdiges Verbrechen. Entsprechend viele Morddrohungen, die man auch ernst nehmen muss, werden da wohl auflaufen. Aus diesem Grund ist ein Avatar zu sehen und er nennt sich Shlomo Finkelstein.

Doktorant hat wohl einen Job in einer Uni, sein Avatar besteht aus einem Gehirn mit Doktor-Hut, ggfs. mit Nasenkneifer.

Dorian ist Dorian, der Übermensch. Ihn kann man in voller Schönheit in seinen Videos bewundern.

DVA und Doktorant haben aus verschiedenen Gründen die Anonymität gewählt, DVA aus gesundheitlichen Gründen. Wenn ich das weiß, kann Funk das auch wissen. Wenn mir die Gründe klar sind, können die auch Funk klar sein.

Für das Therapie-Ding sollte aber auf jedenfall Gesicht gezeigt werden. Wen interssiert es schon, wenn der Doktorant seinen Job oder die DVA gleich sein Leben verliert.

Obwohl die Youtuber nie etwas zusammen gemacht haben, wurden sie wegen des  Themas Suzie eingeladen. Daraus erfolgt die Zusammenarbeit – der Feind meines Feindes ist mein Freund. Zusammen haben die Jungens eine deutlich höhere Reichweite als Funk sie je haben wird. Und nun das nette Vid oben.

Ich freue mich sehr. Mir gefällt das Format, die Länge ist nicht länger als ein Blockbuster mit Reklame auf Sat1, das Thema ist wichtig.

Das SJW Thema ist überhaupt sehr relevant. Wir haben 3 Töchter und 1 Sohn. Weder will ich die jungen Frauen unter Knute von irgendeinem Sack, noch das die per Quote und damit via Titten in irgendwelche besseren Jobs gehoben werden. So blöd sind die Damen ja auch nicht. Ich will aber auch nicht, dass mein Sohn sich von sowas wie Suzie beleidigen lassen muss, weil er ein Mann ist. Ich will auch nicht, das diese tätowierte Schlampe meinen Mann beleidigt oder einen meiner Freunde.

Seriöse Auseinandersetzungen mit diesem Thema gibt es bei den Weltraumaffen bei Youtube und im Web bei Danisch.

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen

Mal wieder ekelerregende Doppelstandards

In Griechenland wurde heute der Ex-Premier verletzt. Das war ein Attentat, ein Auto ist explodiert. Der portugiesische Diario de Noticias hat das gemeldet.

Surfen auf deuteschen Portalen Spiegel, Tagesschau, Zeit – nix. Hat nicht stattgefunden. Stunden später auf Focus.

Auf Spiegel statt dessen: Trump der Gottseibeiuns, personifiziertes Böses. Der sagt doch tatsächlich ein Land, das baggar-their-neighbour zum höchsten Politik Standard erhebt jedem anderen die Luft zum Atmen nimmt (besonders den Griechen), sei „sehr böse“. Die Frage stellt sich, worüber man sich beklagt, das IST unendlich böse. Deutsche Politik ist seit 20 Jahren so übel, wie man das einem Kaiser Wilhelm nur unterstellt hat.

Ausserdem auf Spiegel: Obama, der Messias, Seit an Seit mit unserer allheilbringenden Kanzlerin auf dem Kirchentag.

Was hat dieser Massenmörder auf einem Kirchentag zu suchen? Gab es auch nur einen einzigen Tag unter Obama, an dem die Amis auch nur so etwas ähnliches wie Kriegsfrei oder Dronenmordfrei hatten? Wieviele Leute hat der so eigentlich exekutieren lassen? Ohne Prozess? Schuldig, bei Verdacht!

Oder die Pfarrerstochter aus der Uckermark? Diese ehemalige Sekretärin für Agitation und Propaganda der FDJ?

Und warum berichtet Phönix stundenlang von meinen Rundfunkgebühren?

In Manchaster hat es diese Woche mal wieder eine Demonstration gegeben, wie groß die Größe Allahs sei. Kinder hat man da umgebracht.

Das muss aber ein toller Allah sein. Der braucht ein armseeliges Würstchen aus dem menschlichen Müll von Manchaster und lässt dann Kinder dahin meucheln. Und immer noch nicht verspüre ich den Drang, sofort zu konvertieren und mir einen Müllsack überzuziehen, weil Allah ja so groß ist. So groß, dass er Kinder umbringen lässt von irgendeinem Spacko, der sich auf die Religion „des Friedens“ beruft.

Erklärung: Frieden ist, wenn keiner keinen umbringt und am besten jeder jeden leben und auch wirtschaftlich überleben lässt.

Das dürfen sich die Mossis und die Protestanten sowie die Anhänger des schwarzen Messias Obama hinter die Ohren schreiben.

Nichts von dem, was diese Galgenvögel tun oder getan haben, ist Frieden. Und liebe Journalisten: Attentate zu verschweigen oder hoch zu jazzen ist auch nicht wirklich ein Beitrag zum Frieden.

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Aussenpolitik, Ökonomie, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen

… und morgen früh wieder in den Stau

Morgen früh werde ich wieder im Stau stehen. Ich werde morgen früh eine weitere halbe Stunde meines Lebens vertrödeln zusammen mit tausenden anderen.

Für die 26 Kilometer bis zur Arbeit werde ich wieder eine Dreiviertel Stunde brauchen, ohne Stau nur 15 Minuten.

Unsere Regierungen der letzten 20 Jahre haben diesen Stau verursacht. Ich erinner mich an einen Wahlkampf „Wir in Nordrhein-Westfalen“ von unserem Landesvater Johannes Rau und einen Wahlkampf der Grünen. Die Grünen wollten damals Gegen Gartzweiler II angehen, weshalb die in manchen Dörfern 50 % und mehr geholt haben – wer verliert schon gerne seine Heimat? Die Grünen wurden gewählt, Umweltministerin wurde Bärbel Höhn Gartzweiler II kam trotzdem. Otzenrath ist weg das Heimatdorf meiner Oma der Garten, wo ich als Kind in den Bäumen geklettert bin existiert nicht mehr. Die Grünen waren auch gegen die Fertigstellung der A44. Die wäre durch das Rosenbeet meines Vaters gegangen. Die 44 ist bis heute nicht gebaut – ein Grund warum ich morgen früh im Stau stehen werde.

Heute stehen die Grünen für Pimmelpuppen im Kindergarten und Puffspiel in Klasse 6. Das nennt sich dann Diversity und soll Queer-Freundlichkeit fördern. In Bilderbüchern sieht man nur mehr Mutter-Mutter-Kind Familien, oder nur Mütter oder Vater-Vater-Familie, Vater-Mutter-Kind komt nur noch vor, wenn einer braun oder gelb ist. Total pervers. In sowas sollen die Mütter heute ihre Neugeborenen geben. Hundemütter haben es da besser die dürfen ihre Welpen behalten bis die zumindest entwöhnt sind.

Was ist das für ein Land, wo ein Hundekind länger bei der Mama bleiben darf als ein Menschenkind?

Und morgen früh der Stau. Neulich hatten sie im WDR eine Themenwoche, woher der Stau käm. Gleich danach, warum die Leute unzufrieden mit der Bahn wären.

Ich kann euch sagen woher der Stau kommt. Das sind nur vier Stellschrauben.

  1. Just in Time. Sorgt dafür dass Firmen 10 Tage Produktionsvorräte in Lagerhaltung haben müssen. Dann geht auch Bahnlieferung wieder
  2. Zumutbarkeitsregeln bei der Arbeit. 50 KM sind nicht Zumutbar. Und Löhne unterhalb der Armuntsgrenze auch nicht. Beides muss weg.
  3. Ausbau von Verkehrswegen. Mann muss die Wege erhalten und ausbauen, da kann man keine Privatisierung machen und auf den Markt hoffen. Der Markt holt alles raus. Aus jedem. Das ist Umverteilung von unten nach oben.
  4. ÖPNV in jedem Dorf. Ich würde ja die Öffis nutzen. Aber da brauche ich statt 15 Minuten bzw. 45 Minuten mehr als 1,5 Stunden! Ich arbeite eh schon um die 10 Stunden pro Tag und bin fast immer 10 bis 12 Stunden weg. Mit Öffis sind das nie weniger als 13 Stunden und oft 15 Stunden. Ich muss noch essen meine Ehe führen und den Haushalt. Schlafen muss ich auch noch. Das geht nicht das ist zuviel.

Hört man mit Just-in-Time auf und macht das per Steuerbescheid so teuer wie Lagerhaltung aktuell ist, schafft man schon viele Probleme ab, die jetzt mit Giga-Linern gelöst werden sollen. Macht man dann noch für Amazon und & Co. mindest-Lieferkosten von 15 Euro stärkt man auch noch den lokalen Handel. Bei einem Buch von 9,95 Euro lohnt sich das Bestellen dann nicht mehr.

Keine einzige Partei hat sowas derzeit im Programm. Keine will wirklich an die Gründe des hohen Verkehrsaufskommen ran. Die musst die Ursache bekämpfen, nicht das Symptom. Muss man zum Putzen wirklich 50 km fahren? Soll da wirklich keiner sein, der auch putzen könnte, der zu Fuß gehen kann? Doch, aber der will womöglich 50 ct mehr Lohn. Da kann man natürlich täglich 10 Liter Sprit in den Orkus blasen lassen. Zahlt eh die Putzfrau – dank Zumutbarkeitsregel.

Die Zumutbarkeitsregeln haben wir der SPD zu verdanken – der Schröder-Regierung. Die Privatisierung der Bahn und den Rückbau der Planer für die Verkehrswege der CDU und der FDP. Auf das Konto der FDP geht auch Just-in-Time, die haben den Share-Hoder-Value als quasi-Naturgesetz populär gemacht. Die Grünen haben an der Stelle fleißig mitgemacht, die haben bei jedem Ausbau blockiert wo es ging. Das ist die Alternativlose Politik in Deutschland. Natürlich gibt es Alternativen, aber Dank der Grünen werden Alternativen nicht einmal mehr gedacht, das wäre politisch nicht korrekt.

Wer morgen früh auch im Stau stehen wird, der möge mal die alternativlose Kack-Scheiß-Drecks-Vorgaben-Politik vergessen. Radio aus, Gehirn ein.

Denkt Alternativen, denn es gibt sie!

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Ökonomie, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen

Die Woche in unserem Dorf

Der Nachbar von rechts schräg gegenüber ist gestorben. Nur 48 Jahre, Junggeselle, hatte schon immer in dem Haus gewohnt zusammen mit seinen Eltern, die noch leben. Der Mann war tief katholisch, alle in der Straße haben jedes Jahr zu Weihnachten eine Karte von ihm bekommen, mit einer Geschichte, die Weihnachten passt. Sonntags hat er die Fürbitten in der Kirche vorgelesen.

Ansonsten war der immer freundlich, nett, hat nie schlecht über andere geredet – weshalb ich ihn besonders gut leiden mochte. Ein grundguter Mensch.

Eigentlich reicht das schon. Das ist wirklich traurig, wenn nette Menschen sterben, weil auf Arbeit einfach tot umgefallen.

Reicht aber nicht.

Heute morgen war ich einkaufen in einem Spezial-Laden 3 Dörfer weiter, auf dem Rückweg fährt ein Motorrad in einen Citroen Berlingo. Vor dem Bus war ein Sportwagen, der links abbiegen wollte, alles bremste, nur die Motorradfahrerin nicht. Das Motorrad jaulte auf wie wenn sie nochmal Gas gegeben hätte und volles Brett in den Berlingo. Beruhigen, warten auf RTW und Polizei, die Tür von dem Haus, vor dem das passiert ist ging sofort auf, es gab einen Stuhl, Glas Wasser, Tempos wegen Nasenbluten und trotzdem. Das ging mir nahe, ich sehe sowas nicht gern. Ich finde das schlimm. Nicht viel passiert aber trotzdem.

Mittags kamen die Nachbarinnen sammeln für die Beerdigung. Nachmittags war ich dann noch unterwegs Blumen für die Beerdigung bestellen und zum Frisör musste ich auch. Als ich wieder kam Steht der RTW vor der Tür, der Notarzt auch und die Polizei. Die Mutter hatten sie mitgenommen. Wenn die Polizei da war, muss ein Delikt vorgelegen haben. Keiner tut einer Mutter in trauer was, ausser der Mutter selber. Der andere Sohn sagte mir später, sie hätten die Mutter mitgenommen. Sie wird versucht haben, sich umzubringen. Würde ich vermutlich auch.

Ich musste noch zu meiner sterbenden Schwiegermutter. Ich habe ihr an ihrem letzten Geburtstag sagen müssen, dass der Mann gestorben war. Sie hatte ihn schon gekannt, als die Mutter noch schwanger mit ihm war. Die anderen waren der Meinung, dass man das meiner Schwiegermutter nicht sagen dürfte wegen selber krank. Wegen dem gleichen Grund meine ich, dass man da nicht lügen darf. Die muss das doch betrauern dürfen. Sie muss doch Mitleid haben dürfen, mit der anderen Mutter, die die Woche ihren Sohn verloren hat. Sie muss das doch beklagen dürfen. Sie muss doch teilhaben können, noch ist sie ja nicht tot. Wie schlimm wäre das, wenn ihr Name an keiner Blume stünde? Das geht nicht, das kann man nicht machen. Das brächte ich im Leben nicht übers Herz.

Alles in allem – Scheißwoche.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Die ARD stellt fest: IP-Adressen sind aus dem Internet nicht mehr wegzudenken

Ich zitier das jetzt mal per Copy & Paste:

„IP-Adressen sind aus dem Internet nicht mehr wegzudenken. Alle internetfähigen Endgeräte haben eine solche Adresse, seien es Computer, Notebooks oder Smartphones. Zwar ist diese Adresse häufig dynamisch, das heißt, sie ändert sich in regelmäßigen Abständen. Trotzdem hat jeder Internetnutzer durch die IP-Adresse zu einem bestimmten Zeitpunkt eine ganz bestimmte Kennung – quasi einen digitalen Fußabdruck.“ http://www.tagesschau.de/bgh–ip-adressen-101.html, abgerufen am 16.05.2017

Kann man sich gar nicht ausdenken. Das ist eine Feststellung von der Tragweite a la „Räder sind von modernen Autos gar nicht wegzudenken“. Oder auch „ein Uterus ist bei einer Schwangerschaft gar nicht wegzudenken“.

Dieses Plätzchen ist so allgemein, also ähh ja.

Der Text handelt von einem BGH-Urteil (Az. VI ZR 135/13) von heute, dessen schriftliche Begründung noch nicht vorliegt. Im wesentlichen hat das Gericht jedoch festgestellt, dass es sich bei IP-Adressen um personenbezogene Daten handelt. Kann man sich – auch von der Funktion – ähnlich vorstellen wie Telefonummern. Zur Gefahrenabwehr darf man solche Daten speichern, wird sie allerdings auch an diverse Dienste rausgeben müssen. Wo ein Trog, da Schweine und wenn einer einen Datenreichtum hat, wird man da auch ran wollen.

Fazit aus diesem Urteil: wer unerkannt irgendwo anrufen möchte sollte seine Rufnummer unterdrücken, wer unerkannt irgendwo surfen möchte sollte seine IP-Adresse ebenfalls unterdrücken. Für letzteres gibt es den Tor-Browser.

Fazit aus dem Artikel der ARD: wenn die in meinen Kernkompetenzen mal wieder beweisen, dass sie wirklich so gar keine Ahnung haben, weder was Nationalökonomie betrifft noch was das Netz angeht – sind die dann auf anderen Gebieten besser? Ist das alles so schlecht?

Veröffentlicht unter Allgemein, IT, Verkommenheit, zweck des Blogs | 1 Kommentar

NRW-Wahl: das Salzmännchen war da (West)

Salzmann, lieber Salzmann,
es war heut mal soweit,
wie sehen heut den Abwahlgruß,
ehe Kraft in den Orkus gehen muss,
die Löhrmann hat wohl geweint!

Rot-Grün, übles Rot-Grün,
es hat mir Spass gemacht,
nun schnell zur Koalitionsverhandlung,
ehe Merkel merkt sie hat im Haus nun Opposition,
dann hab ich gewiss wieder Zeit!

Frei nach dem Sändmännchenlied (Ost)

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Ökonomie, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen

Ich will nicht mehr

weder Deutsch sein noch in Deutschland leben.

Soeben hat man ein Foto von Helmut Schmidt in der nach demselben Helmut Schmidt benamten Bundeswehr Uni benamten Uni, von der Wand gezogen weil: der hatte eine Wehrmachts-Uniform an.

Siehe auch: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-05/helmut-schmidt-wehrmachtsuniform-bundeswehr-uni-foto

Himmel hilf!

Welche hätte er sonst anhaben können? Junger Mann, dient in der Wehrmacht – wie haben Soldaten damals wohl ausgesehn? Welche Uniform muss ein damals junger Mann wohl angehabt haben? Die von Napoleon?

Bisschen Transferleistung, nur ein bisschen.

Fotos werden immer im Kontext der zur Aufnahme aktuellen Zeit und Mode aufgenommen. Fotos aus den 70ern zeigen niemals niemals niemals Mode und Outfits aus den 1910er Jahren und auch nicht aus den 2010er Jahren, es sei denn, man stellt da irgendwas nach.

Fotos sind immer Dokumente der Zeit.

Der Mann wurde am 23.12.1918 geboren – da war WK I. schon Geschichte. Was hat man denn erwartet? 1939 war der Mann 21 – das prädestinierteste Alter für Soldaten!

Total bescheuert – Grüße von Flinten-Uschi.

Veröffentlicht unter Allgemein, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs | 1 Kommentar