Antisemitismus

Wenn man dieses Wort mal zerlegt, bekommt man neue Erkenntnisse, wie so oft in der deutschen Sprache, denn sie ist sehr präzise.

Anti bedeutet gegen. Semiten (1) sind alle Völker, die vom jüdischen Stammvater Set abstammen. Set war einer der Söhne Noahs, die anderen sind Ham und Japhet.

Die Sprache dieser Völker ist Semitisch. Semitisch sprechende Völker sind: Amharen, Tigrinya, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Amoriter, Ammoniter, Akkader/Babylonier/Assyrer/Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier und Samaritaner. Das sind also die Semiten.

Der Antisemit müsste demnach etwas gegen Syrer, Araber, Malteser, Palästinenser usw. haben. Das ist nicht der Fall. Mit Semiten bezeichnet man heute immer noch all diese Völker, aber Antisemiten (2) hassen nur mehr Hebräer, demnach Juden. Der Antisemit ist demnach der Judenhasser. Das ist eine völlige Verdrehung der Tatsachen und eine sprachliche Unklarheit.

Warum macht man das? Nun, man will Judenhass nicht als solchen bezeichnen, gerade nach dem Holocaust (3) hier in Deutschland. Hier wurden Juden wirklich verfolgt, sie wurden enteignet, und viele viele wurden ums Leben gebracht, während unter den Nachbarn die Habseligkeiten aufgeteilt wurden, um durch Korruption die Leute zum Schweigen zu bringen.

Nun haben wir auch heute Judenhass, auch von Deutschen.

Aber was ist heute alles Judenhass? Kritisiert heute jemand das Bankenwesen (4), hat er schnell den Antisemitismus-Stempel aufgedrückt. Ja, viele Banken sind in jüdischer Hand, viele Juden sind begabte Banker, aber wer ein System als solches kritisiert schürt sicher nicht den Hass auf den Zahnarzt im Nachbardorf oder dem Anwalt in der Kreisstadt. Eher den Hass auf die anderen Banker, egal was die Funktionäre glauben. Man muss halt sehen, dass in der jüdischen Kultur den Gelehrten der höchste Respekt erwiesen wird, Bildung und Ausbildung (5) höchstes Ansehen genießen.

Ein anderer Punkt ist der deutsche Antisemitismus, der sehr viel weniger Hass als sehr viel mehr absolute Enttäuschung über das Verhalten ist. Diese Enttäuschung stammt aus dem WK I. Deutschland hatte die Juden gleichberechtigt, aus den Ghettos geholt, wesentlich in die Kultur eingebaut. Natürlich hat Deutschland vom Wissensdurst und dem Forscherdrang der Juden profitiert, aber nirgends waren Juden anerkannter als hier. Und dann verhandeln Juden in England den Kriegseintritt der USA aus Seiten der Briten und Deutschland verliert genau deshalb den Krieg (6).

Und es kommt schlimmer – noch vor dem WK II erklären Zionisten Deutschland den Krieg (7), was keine Verbesserung der Situation bedeutete.

Das ist der Grund, warum Hitler überhaupt sowas wie den Holocaust veranstalten konnte – Teile des Volkes haben das selbe Volk gleich zwei mal verraten, der Rest des Volkes wurde dann mittels Korruption zum Schweigen gebracht, wo das nicht gereicht hat, wendete man Gewalt an. Wie oben gesagt, der Zahnarzt im Nachbardorf wurde immer noch als Zahnarzt im Nachbardorf gesehen und geachtet. Und weil mein erster Friseur Hans Valentin seinem Kumpel, dem Zahnarzt immer noch die Haare geschnitten hat, haben die Nazis ihm ein sog. „Jäckchen“ verpasst, der wurde als übel zusammengeschlagen und man hat ihm viele Rippen gebrochen. Gerettet hat es den Freund nicht mehr, aber mein Friseur war stolz drauf – zurecht!

Heute haben wir es wieder mit Leuten zu tun, die Juden oder ihre Freunde angreifen. Die Deutschen haben vergessen, warum man in Deutschland die Juden gehasst hat. Aus meiner Generation weiß das so gut wie keiner mehr. Die Schuld, die Deutsche an den Juden haben, wiegt so schwer, dass die Gründe überwogen werden.

Aber, das ist wichtig. Wenn heute in Deutschland von aktuellem Antisemitismus gesprochen wird, und davon, das man Juden wieder angreift, und das ein Judenhass vorhanden ist, dann ist das nicht mehr Folge des WK I – denn das wird nicht in Schulen gelehrt und man muss sich solches Wissen mühsam selber erarbeiten. Das scheidet als Grund einfach aus. Auch die Kriegserklärung der Juden gegen uns Deutsche spielt keine Rolle, denn auch das ist nicht bekannt. Beides spielt also keine Rolle.

Judenhass kann als Folge von Religiosität entstehen.

Bei den Christen weil die Juden Jesus gekreuzigt und ihn als Messias verworfen haben. Gerade bei Luther (8) findet man da entsprechende Literatur und es ist nicht ausgeschlossen, dass Anhänger Luthers auch heute noch Juden deshalb hassen. Bei den Katholiken gibt es ebenfalls entsprechendes (9). Man muss aber feststellen, dass die jungen Leute heute kaum noch wirkliche Christen sind. Meine eigenen Kinder sind zwar getauft, aber keines hat sich freiwillig firmen lassen, mit dem Christentum ist es da nicht so weit her (10).

Völlig anders bei den Moslems. Mohammed war erst neidisch auf den Monotheismus und später wütend, weil die Juden sich ihm nicht unterworfen haben. Daher ist der Judenhass ein wichtiger Bestandteil in den Lehren Mohammeds (11). Und dessen Anhänger werden hier immer mehr, vor allem glühende Anhänger.

1 https://de.wikipedia.org/wiki/Semiten

2 http://www.bpb.de/politik/extremismus/antisemitismus/37944/was-heisst-antisemitismus

3 https://www.ndr.de/kultur/geschichte/chronologie/Holocaust-Das-beispiellose-Verbrechen,verbrechen100.html

4 http://marinaweisband.de/ueber-strukturellen-antisemitismus/

5 http://www.judentum-projekt.de/religion/religioesegrundlagen/lernen/index.html

6 http://faceblogs.eu/index.php/thema-des-tages/417-balfour-dekleration?lang=de

7 https://zeitundzeugenarchiv.wordpress.com/2017/03/24/die-juedische-kriegserklaerung-vom-24-maerz-1933-im-daily-express/

8 https://www.tagesspiegel.de/wissen/hass-auf-juden-luthers-boese-schriften/20071254.html

9 https://www.zeit.de/1993/03/naechstenliebe-und-judenhass/seite-3

10 https://fowid.de/meldung/wer-ist-kirchenmitglied

11 https://muslimwelt.wordpress.com/2007/12/30/%E2%80%9Edie-stunde-wird-nicht-kommen-bis-die-muslime-die-juden-bekampfen%E2%80%A6%E2%80%9C/

Advertisements

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Innenpolitik, Islam, Verkommenheit, zweck des Blogs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Antisemitismus

  1. T.M. schreibt:

    „Am 24.3.1933 erschien der Londoner Daily Express mit dem sieben Spalten breiten Aufmacher: „JUDEA DECLARES WAR ON GERMANY“ (Juda erklärt Deutschland den Krieg). Wenn man den Text des Artikels liest, erkennt man jedoch, daß es sich dabei um eine reißerische Schlagzeile handelt, die teilweise sogar im Widerspruch zum darunter folgenden Text steht.“

    https://www.h-ref.de/feindbilder/juedische-kriegserklaerungen/daily-express.php

    Gefällt mir

  2. MartinP schreibt:

    Ich möchte darauf hinweisen, dass es sowas wie eine Rasse „Juden“ nicht gibt!
    Das Judentum ist eine Religion.

    In der Nazizeit haben Deutsche andere Deutsche in Lager gesteckt. Also ihre Mitbürger(innen).
    Das könnte auch heute wieder passieren, falls das linke Merkel-Regime weiter hetzt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s