Helmut Kohl ist gestorben

Kanzler der Einheit. Großer Europäer. Friedens-Kanzler. Usw.

Korrupter Darfmannichtsagen. Widerlicher Enddarmbewohner der Amerikaner. Abrissbirne der DDR. Verräter der Sowjet-Union.

Bilanz

1982 an die Macht gekommen, durch Verrat der FDP an den eigenen Grundsätzen, genährt durch das Lamsdorf-Papier. Ein Ruck müsse durch Deutschland gehen, jetzt käme die Wende. Geistig-Moralisch sollte die sein. Doch die BRD erstarrte im Mief der Koalition, die Menschen eingelullt vom Privatfernsehn, das Postminister Schwarz-Schilling eiligst dienstbeflissen einführte. Die Parität bei den Sozialkassen wurde sofort abgeschafft, erst harmlos durch die Rezeptgebühr von einer Mark. Die ersten Rentenreformen gab es, für die Rentner wurde es langsam schlechter. Die Arbeitslosen kamen erstmals an die Kandarre, es gäbe kein Recht auf Faulheit. Diese Zeit war der Wegbereiter für Hartz IV. Die Koalition war 89 am Ende. Keiner wollte sowas.

Dann der Glücksfall des Helmut Kohl. In der DDR rebellierte das Volk. Er allein habe die Mauer eingerissen hieß es später – doch er war nicht Bürger der DDR, schon gar nicht Dissident, sondern Karrierist der CDU, jüngster Ministerpräsident in Rheinland-Pfalz. Mutwillig hat er die Wirtschaft der DDR zerstören lassen, auf seinem Mist ist die gesamte wirtschaftliche Übernahme gewachsen. Minol und die Total-Finas-Elf samt entsprechende Zahlungen von Schwarzgeld sind da nur das sichtbarste Zeichen gewesen. Ehrenwort habe gegeben, dem sei er verpflichtet – seinen Bürgern war er verpflichtet, aber auf die hat er geschissen. Schlimme Zeiten waren das.

Die letzte Phase. Einführung des Euros. OB er mal gar keine Ahnung von Nationalökonomie hatte oder aber genau wusste was er tat – man weiß es nicht. Jedenfalls hat er zugelassen, dass der euro kommt, Verträge wurden unter ihm verhandelt.

1998 dann das Ende der Kanzlerschaft. Der Skandal um Minol kam ans Tageslicht, aber das war nur der aller kleinste Teil.

Eines muss man ihm zugute halten – mit ihm gab es keinen Jugoslawien-Krieg und wäre er Kanzler geblieben, hätte der Krieg weiter ohne deutsche Beteiligung stattgefunden.

Der Nachfolger Schröder war nicht besser und hat die Grundlagen genutzt, dessen Nachfolgerin Merkel ist so übel, das mir glatt die worte fehlen.

Advertisements

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Innenpolitik, Verkommenheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s