Eine Terror-Übung

Geplant ist eine gemeinsame Terror Übung von Bundeswehr uns Polizei im Inland vom 07. März 2017 bis zum 09. März 2017.

Szenario: in Bayern explodiert eine Bombe in einem Bahnhof, in Bremen gibt es eine Schießerei in einer Schule, an der Nachbar-Schule geht eine Bomebe hoch, Düsseldorf Flughafen geht eine weitere Bombe hoch, in Düsseldorf wird ein Linienbus entführt, in Düsseldorf werden Flugabwehrwaffen gefunden.

Quelle: http://augengeradeaus.net/2017/01/geplante-gemeinsame-uebung-von-polizei-und-bundeswehr-nicht-so-viel-hoheitliche-aufgaben/

Soweit, so schlecht.

Viele solcher Übungen wurden dann in die Tat umgesetzt, zuerst 9/11, zuletzt im Batacan in Frankreich.

Wissen schon, der anschlag wo man die Metal-Fans abgeschlachtet hat.

Bitte selber Schlüsse ziehen und entsprechnede Orte meiden, alle anderen halten doch bitte die Augen auf

 

Advertisements

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Eine Terror-Übung

  1. Uwe schreibt:

    Hallo osthollandia, du hast (versehentlich?) zweimal denselben Link angegeben.

    Gefällt mir

  2. drwaechter schreibt:

    Moskaus 5. Kolonne in D
    Some are paid, most of them are morons (Bezmenov)

    Gefällt 1 Person

  3. osthollandia schreibt:

    Glück gehabt: 9. Mätz 2017 Düsseldorf/Deutschland: Ein 36-jähriger Mann läuft in einem Zug der S-Bahn Rhein-Ruhr und anschließend auf dem Düsseldorf Hauptbahnhof mit einer Axt Amok. Neun Personen werden verletzt, der Täter wird auf der Flucht festgenommen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s