Zwischen Wut und Resignation – Deutschland zum Jahreswechsel 2016/2017

Die Fürchterlichkeiten und Zumutungen wollten in diesem Jahr einfach nicht abreissen.

Los ging es mit der Sylvesternacht in Köln, wo sich ein Vergewaltigungsmob gebildet hatte um Frauen zu jagen. Die Medien brachten es erst gar nicht, dann wurde gleich mit der Keule auf die Deutschen gehauen, die würden ja auch vergewaltigen und das Oktoberfest wär eh schlimmer.

Meine Meinung:
NEIN, ist es nicht. Noch nie wurden in Europa, gar in Deutschland systematisch Frauen gejagt. Das ist das Übelste seit Ende des 2. Weltkriegs. Und es waren junge, kriminelle Moslems, der Abschaum der Erde, und allesamt wurden sie von Merkel eingeladen. Das man das noch vertuschen wollte, macht es schlimmer. Und zu Rekers „da muss man einfach eine Armlänge Abstand halten“ Statement: warum hast du nicht zu deinem Attentäter einfach eine Armlänge Abstand gehalten? Was? Dachte ich mir. Erschwerend kommt hinzu: von den Feministen ohrenbetäubendes Schweigen. Kein Mitleid mit den Opfern.

Im Februar gab es ein Zugunglück in Bad Aibling. Jemand spielte mit seinem Smartphone, statt seinen Job zu machen.

Im März starb Westerwelle. Schade eigentlich.In Brüssel wurden 30 Menschen durch islamistische Selbstmordattentäter umgebracht.

Im April ist Genscher gestorben.

Mai/Juni/Juli waren Monate mit schlimmsten Regenfällen und Toten. Am 19.  Juni ist ausserdem Götz George gestorben, am 23. gab es den Brexit.

Meine Meinung:
Die Medien wollten uns den Brexit als Untergang des Abendlandes verkaufen. Gut ist, das Europa den Hemmschuh los ist. Schlecht ist, das ausgerechnet der Spaltpilz raus ist, die kochen jetzt wieder ihr eigenes Commonwealth-Süppchen. Der Untergang des Abendlandes blieb bisher jedoch aus.

Am 10. Juli ist Portugal Fussball-Europameister geworden. Hehe 🙂 Vier Tage später rast ein LKW in Nizza in eine Menschenmenge. Es war Nationalfeiertag, 84 Leute starben, der Täter war Islamist und wurde erschossen. Einen Tag später gab es einen vorgeblichen Putschversuch in der Türkei, seither driftet das Land in die Diktatur ab, die „Kurden“ verüben einen Anschlag nach dem anderen. Erdogan „säubert“ das Land, nicht nur von Kurden. 3 Tage später rennt ein Spacko mit einer Axt durch einen Zug und brüllt Allahu akbar. Islamistischer Terror ist in Deutschland angekommen. Weitere 4 Tage später killt ein Sniper Menschen in München, die genauen Umstände bleiben aus meiner Sicht ungeklärt.

Meine Meinung:
Der Sniper war nicht allein, es gab an dem Tag Meldungen von 3 Männern mit Langwaffen, am Ende soll es einer mit einer Piff-Paff der Firma Glock gewesen sein, Panik und Massenflucht an Orten wo der sog. Attentäter nie gewesen ist, aus dem Moslem und Halb-Iraner Davoud machte man den Nazi und Psychatrie-Patienten David – leider nein, zu unglaubwürdig. Bringt sich der Täter um kurz nach 8 Uhr abends um sperrt man nicht die ganze Nacht den ÖPNV.

Nochmal 2 Tage später sprengt sich ein Syrer bei einer Open-Air Veranstaltung in Anspach in die Luft, 15 Leute werden verletzt. Wieder 2 Tage später, 26. Juli stürmen Islamisten einen Gottesdienst in Nordfrankreich und schneiden dem Pastor die Kehle durch.

Im August sind olympische Sommerspiele. Sofort nach dem Ende bestimmt der Wahlkampf in den USA die Medien, Trump als Widergänger des Beelzebub oder Gott-sei-ei-mir, Clinton als engelsgleiches Wesen.

Meine Meinung:
Clinton ist eine Kriegstreiberin. Die wollte Krieg mit Russland.

Am 10. Oktober wurde ein Syrer festgenommen, der ein Sprengstoffattentat auf einen Berliner Flughafen geplant haben soll, 2 Tage später soll er sich in seiner Zelle umgebracht haben. Unsere Katze ist gestorben.

Anfang November wird Trump zum Präsidenten gewählt. Die Medien überschlagen sich. Der Gott-sei-bei-mir sei zum Präsidenten gewählt worden. In Deutschland ist tagelang Ausnahmezustand sogar an den Grundschulen, Prüfungen könen nicht mehr abgenommen werden. Die Presse und alles Linke hatte sich auf Clinton eingestellt und den Leuten Angst gemacht, sogar den kleinen Kindern in der Grundschule. Merkel will nochmal als Kanzler gewählt werden.

Meine Meinung:
Clinton ist eine Kriegstreiberin. Die wollte Krieg mit Russland. Allein deshalb ist Trump keine schlechte Wahl.

Im Dezember rast ein LKW in eine Menschenmenge, diesmal in Berlin, diesmal auf einen Weihnachtsmarkt, 12 Tote. Er verdächtigte man einen Pakistani, ließ den aber wieder laufen. Dann soll es ein Syrer Tunesier (Danke, Oliver) gewesen sein, praktischer Weise entzog der sich seiner Verhaftung, indem er sich von mailändern Polizisten erschießen ließ.

Fazit:
Das war kein gutes Jahr. Es war ein Vorgeschmack auf das, was kommen wird. Die Medien berichten über Nazi-Opfer, die jemand beleidigt hat. Wer mit dem Messer abgestochen wird und Deutscher wird, dessen Freundin in die Alster geworfen wird – nein, kein Bericht. Junge Frauen werden vergewaltigt und umgebracht, z.B. Maria Ladenburger, die Eltern sammeln für Flüchtlinge auf der Beerdigung des Opfers genau dieser Flüchtlinge.

Advertisements

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Aussenpolitik, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zwischen Wut und Resignation – Deutschland zum Jahreswechsel 2016/2017

  1. Oliver schreibt:

    Berlin-Weihnachts-LKW-Anschlag: Tunesier, nicht Syrer.
    Sonst hätte er ja als Rebel bezeichnet werden müssen…
    …leider einigeTippfehler mit drin, aber insgesamt recht guter Überblick…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s