Mehr zum Thema IP

Wer es denn nun ganz genau wissen will, der ist hier falsch. Das ist Netzaufklärung für Einsteiger und geht nur um eine Beschreibung von Funktionen, damit man versteht, was passiert. Das ist keine technische Dokumentation.

Wir wissen jetzt, das ein Ding, welches sich im Netz bewegt, eine IP Adresse hat. Hier in Europa gewöhnlich IP v4. Die neuere Technologie IP v6 soll uns nicht interessieren, wenigstens derzeit ist sie hier nicht so relevant.

Der Router hat immer mindestens 2 Netzwerk Adressen. Eine für Aussen und eine für innen. Die für innen bleibt immer gleich,während die für aussen sich ändern kann.  Die großen Klassen Adressen sind extrem teuer, daher können sie sich nur große Unternehmen leisten oder solche, die mit der Vermietung von Adressen ihr Geld verdienen.

Wer einen eigenen Webserver betreiben will, der muss eine feste Adresse für aussen haben. Die Provider wie z.B. die Telekom vermietet auch solche Adressen. Meistens haben aber die Provider mehr Kunden als freie Adressen, daher werden die Adressen nur temporär vergeben. Diese Vermietung an die Kunden macht das System transparent, will heißen, ein jeder Mieter kann aufgespürt werden.

Ein Tool zum Aufspüren ist z.B. IPNetInfo. Da muss man nur die IP Adresse eingeben, die einen interessieren und das Tool fragt die DNS Server nach ihren Mietverträgen ab. Da bekommt man dann Namen und ladungsfähige Postanschrift des Mieters genannt. Nach dem gleichen Prinzip arbeiten die Abmahnanwälte, denn die Provider wissen, wer wann welche IP Adresse hatte. Da bei jedem Verbindungsversuch die IP Adressen von den Anfragern registriert werden und Datum und Uhrzeit protokolliert wird, kann man dann so den Ursprung zurück verfolgen.

Wie bekommt man denn jetzt die IP Adressen raus, wenn man einen Windows Rechner hat?

Unter Start – Ausführen kann man das Kommando cmd eingeben, dann bekommt man eine Kommandozeile.

Um die Adresse von einem öffentlichen Server herauszufinden gibt man ein

ping beispielname.net

jetzt geht das schon beschriebene Spiel los und man bekommt ein Ergebnis: ping wird ausgeführt für … und dann kommt die IP Adresse.

Insgesamt werden 4 Pakete losgeschickt, die sowas enthalten wie „Schick mal zurück“ und es wird aufgezeichnet, wie schnell die Antworten da sind.

Um die eigene IP Adresse herauszufinden kann man in die selbe Kommandozeile eingeben

ipconfig /all

Alle sämtlichen Verbindungen, die der Rechner gerade hat werden angezeigt, alle Schnittstellen, die aktiv sind ebenfalls.

Wenn man das nicht gerade von einem Webserver macht oder von einem Rechner mit einem eigenem, exklusivem Internetzugang wie LTE Modem oder UMTS sind die Adressen, die hier angezeigt werden, die in eigenen Netzwerken. Die Anfragen gehen ja über den Router raus und kommen auch über den Router wieder rein. Wer also wissen will, mit welcher Adresse er im Netz unterwegs ist, der muss dies auf dem Router prüfen.

Advertisements

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, IT veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s