Devide et Impera

Soeben habe ich einen Artikel auf Zeit Online gelesen. Thema: der Mittelstand als Abkassierer des Staates. Dümmer geht eben immer.
http://www.zeit.de/2015/06/mittelschicht-deutschland-einkommen-staat/

Es wird über das Ehegattensplitting gemoppert. Das sei sooooo ungerecht. Ganz ehrlich, als mein Mann und ich geheiratet haben, da sind wir jeweils von Steuerklasse II (geschieden, Kinder, alleinerziehend) in die IV gerutscht. Ein Unterschied von 0,0 ct. Nix. Nada. Da ist kein Unterschied. Ehen werden nicht gefördert, das ist Unfug.

Dann die „Geschenke“ an die Familien. Die gibt es so auch nicht. Mag sein, dass die Wolfsburg existieren, hier, in Ostholland jedenfalls nicht. Ja, dem Staat sind Kinder unterschiedlich viel wert. Elterngeld ist da ein Beispiel. Kindergeld ein anderes, den Hartzern wird das als Einkommen abgezogen, die kriegen das nicht.

Was nicht gesagt wird ist, dass alle Verbrauchssteuern die unteren Schichten – und ich zähle Singles mit 1.200 € netto durchaus dazu – unfassbar hoch belasten. Diese Rechnung wird aber nicht aufgemacht. Auch wird wieder Riester-Rente propagiert, wo der Staat angeblich so viel dazu tut.

Ich weiß nicht wie oft ich das schon gesagt habe, aber sicherheitshalber schreibe ich es. Auch ein Kapitalgedecktes Rentensystem ist IMMER und in JEDEM Fall auf die Existenz und die Arbeitskraft einer nachfolgenden Generation angewiesen, denn sonst erarbeitet niemand irgendwas und alles, was es nicht gibt kann man nicht kaufen. Umlagefinanzierte Systeme haben den entscheidenden Vorteil, dass es kostengünstig (unter 2 % Kosten) organisiert werden kann, der Wirtschaft das eingezogene Geld sofort wieder zur Verfügung gestellt wird, das Ganze gegen Gutschrift eines Anspruchs, irgendwann mal was zu bekommen. Aber eben nicht ein festgesetztes Kapital, dass ja auch wie 1929 sich in Luft auflösen kann, sondern einen Gegenwert, bei uns Rentenentgeldpunkt genannt. Und dann ist die Währung Wurst, keinem Versicherungskonzern wird unnötig Geld in den Rachen geworfen und das wieder in Umlauf gebrachte Geld kommt zeitnah zu 30 % via Verbrauchssteuer zurück zum Staat, mit dem Rest werden Löhne etc. bezahlt. Die Rentner geben das Geld nämlich aus.

Der Artikel ist nichts anderes als ein Beispiel für Teile und Herrsche. Die Mittelschicht soll vor allem gegen die Unterschicht aufgewiegelt werden, dabei das Märchen „Deutschland gehts gut“ unter die Leute bringen. Für 50 % der Einkommen werden keine Steuern fällig, das sind leistungslose Kapitaleinkommen der oberen 10.000, aber das wird nicht erwähnt.

Morgen jagen wir dann wieder Türken, Hartzer, Asylanten, Alleinerziehende, Bayern, Rheinländer oder wer sonst grad da ist.

Advertisements

Über osthollandia

Ich bin die Tochter von Engelbert.
Dieser Beitrag wurde unter Ökonomie, Innenpolitik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s