… und morgen früh wieder in den Stau

Morgen früh werde ich wieder im Stau stehen. Ich werde morgen früh eine weitere halbe Stunde meines Lebens vertrödeln zusammen mit tausenden anderen.

Für die 26 Kilometer bis zur Arbeit werde ich wieder eine Dreiviertel Stunde brauchen, ohne Stau nur 15 Minuten.

Unsere Regierungen der letzten 20 Jahre haben diesen Stau verursacht. Ich erinner mich an einen Wahlkampf „Wir in Nordrhein-Westfalen“ von unserem Landesvater Johannes Rau und einen Wahlkampf der Grünen. Die Grünen wollten damals Gegen Gartzweiler II angehen, weshalb die in manchen Dörfern 50 % und mehr geholt haben – wer verliert schon gerne seine Heimat? Die Grünen wurden gewählt, Umweltministerin wurde Bärbel Höhn Gartzweiler II kam trotzdem. Otzenrath ist weg das Heimatdorf meiner Oma der Garten, wo ich als Kind in den Bäumen geklettert bin existiert nicht mehr. Die Grünen waren auch gegen die Fertigstellung der A44. Die wäre durch das Rosenbeet meines Vaters gegangen. Die 44 ist bis heute nicht gebaut – ein Grund warum ich morgen früh im Stau stehen werde.

Heute stehen die Grünen für Pimmelpuppen im Kindergarten und Puffspiel in Klasse 6. Das nennt sich dann Diversity und soll Queer-Freundlichkeit fördern. In Bilderbüchern sieht man nur mehr Mutter-Mutter-Kind Familien, oder nur Mütter oder Vater-Vater-Familie, Vater-Mutter-Kind komt nur noch vor, wenn einer braun oder gelb ist. Total pervers. In sowas sollen die Mütter heute ihre Neugeborenen geben. Hundemütter haben es da besser die dürfen ihre Welpen behalten bis die zumindest entwöhnt sind.

Was ist das für ein Land, wo ein Hundekind länger bei der Mama bleiben darf als ein Menschenkind?

Und morgen früh der Stau. Neulich hatten sie im WDR eine Themenwoche, woher der Stau käm. Gleich danach, warum die Leute unzufrieden mit der Bahn wären.

Ich kann euch sagen woher der Stau kommt. Das sind nur vier Stellschrauben.

  1. Just in Time. Sorgt dafür dass Firmen 10 Tage Produktionsvorräte in Lagerhaltung haben müssen. Dann geht auch Bahnlieferung wieder
  2. Zumutbarkeitsregeln bei der Arbeit. 50 KM sind nicht Zumutbar. Und Löhne unterhalb der Armuntsgrenze auch nicht. Beides muss weg.
  3. Ausbau von Verkehrswegen. Mann muss die Wege erhalten und ausbauen, da kann man keine Privatisierung machen und auf den Markt hoffen. Der Markt holt alles raus. Aus jedem. Das ist Umverteilung von unten nach oben.
  4. ÖPNV in jedem Dorf. Ich würde ja die Öffis nutzen. Aber da brauche ich statt 15 Minuten bzw. 45 Minuten mehr als 1,5 Stunden! Ich arbeite eh schon um die 10 Stunden pro Tag und bin fast immer 10 bis 12 Stunden weg. Mit Öffis sind das nie weniger als 13 Stunden und oft 15 Stunden. Ich muss noch essen meine Ehe führen und den Haushalt. Schlafen muss ich auch noch. Das geht nicht das ist zuviel.

Hört man mit Just-in-Time auf und macht das per Steuerbescheid so teuer wie Lagerhaltung aktuell ist, schafft man schon viele Probleme ab, die jetzt mit Giga-Linern gelöst werden sollen. Macht man dann noch für Amazon und & Co. mindest-Lieferkosten von 15 Euro stärkt man auch noch den lokalen Handel. Bei einem Buch von 9,95 Euro lohnt sich das Bestellen dann nicht mehr.

Keine einzige Partei hat sowas derzeit im Programm. Keine will wirklich an die Gründe des hohen Verkehrsaufskommen ran. Die musst die Ursache bekämpfen, nicht das Symptom. Muss man zum Putzen wirklich 50 km fahren? Soll da wirklich keiner sein, der auch putzen könnte, der zu Fuß gehen kann? Doch, aber der will womöglich 50 ct mehr Lohn. Da kann man natürlich täglich 10 Liter Sprit in den Orkus blasen lassen. Zahlt eh die Putzfrau – dank Zumutbarkeitsregel.

Die Zumutbarkeitsregeln haben wir der SPD zu verdanken – der Schröder-Regierung. Die Privatisierung der Bahn und den Rückbau der Planer für die Verkehrswege der CDU und der FDP. Auf das Konto der FDP geht auch Just-in-Time, die haben den Share-Hoder-Value als quasi-Naturgesetz populär gemacht. Die Grünen haben an der Stelle fleißig mitgemacht, die haben bei jedem Ausbau blockiert wo es ging. Das ist die Alternativlose Politik in Deutschland. Natürlich gibt es Alternativen, aber Dank der Grünen werden Alternativen nicht einmal mehr gedacht, das wäre politisch nicht korrekt.

Wer morgen früh auch im Stau stehen wird, der möge mal die alternativlose Kack-Scheiß-Drecks-Vorgaben-Politik vergessen. Radio aus, Gehirn ein.

Denkt Alternativen, denn es gibt sie!

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Ökonomie, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen

Die Woche in unserem Dorf

Der Nachbar von rechts schräg gegenüber ist gestorben. Nur 48 Jahre, Junggeselle, hatte schon immer in dem Haus gewohnt zusammen mit seinen Eltern, die noch leben. Der Mann war tief katholisch, alle in der Straße haben jedes Jahr zu Weihnachten eine Karte von ihm bekommen, mit einer Geschichte, die Weihnachten passt. Sonntags hat er die Fürbitten in der Kirche vorgelesen.

Ansonsten war der immer freundlich, nett, hat nie schlecht über andere geredet – weshalb ich ihn besonders gut leiden mochte. Ein grundguter Mensch.

Eigentlich reicht das schon. Das ist wirklich traurig, wenn nette Menschen sterben, weil auf Arbeit einfach tot umgefallen.

Reicht aber nicht.

Heute morgen war ich einkaufen in einem Spezial-Laden 3 Dörfer weiter, auf dem Rückweg fährt ein Motorrad in einen Citroen Berlingo. Vor dem Bus war ein Sportwagen, der links abbiegen wollte, alles bremste, nur die Motorradfahrerin nicht. Das Motorrad jaulte auf wie wenn sie nochmal Gas gegeben hätte und volles Brett in den Berlingo. Beruhigen, warten auf RTW und Polizei, die Tür von dem Haus, vor dem das passiert ist ging sofort auf, es gab einen Stuhl, Glas Wasser, Tempos wegen Nasenbluten und trotzdem. Das ging mir nahe, ich sehe sowas nicht gern. Ich finde das schlimm. Nicht viel passiert aber trotzdem.

Mittags kamen die Nachbarinnen sammeln für die Beerdigung. Nachmittags war ich dann noch unterwegs Blumen für die Beerdigung bestellen und zum Frisör musste ich auch. Als ich wieder kam Steht der RTW vor der Tür, der Notarzt auch und die Polizei. Die Mutter hatten sie mitgenommen. Wenn die Polizei da war, muss ein Delikt vorgelegen haben. Keiner tut einer Mutter in trauer was, ausser der Mutter selber. Der andere Sohn sagte mir später, sie hätten die Mutter mitgenommen. Sie wird versucht haben, sich umzubringen. Würde ich vermutlich auch.

Ich musste noch zu meiner sterbenden Schwiegermutter. Ich habe ihr an ihrem letzten Geburtstag sagen müssen, dass der Mann gestorben war. Sie hatte ihn schon gekannt, als die Mutter noch schwanger mit ihm war. Die anderen waren der Meinung, dass man das meiner Schwiegermutter nicht sagen dürfte wegen selber krank. Wegen dem gleichen Grund meine ich, dass man da nicht lügen darf. Die muss das doch betrauern dürfen. Sie muss doch Mitleid haben dürfen, mit der anderen Mutter, die die Woche ihren Sohn verloren hat. Sie muss das doch beklagen dürfen. Sie muss doch teilhaben können, noch ist sie ja nicht tot. Wie schlimm wäre das, wenn ihr Name an keiner Blume stünde? Das geht nicht, das kann man nicht machen. Das brächte ich im Leben nicht übers Herz.

Alles in allem – Scheißwoche.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Die ARD stellt fest: IP-Adressen sind aus dem Internet nicht mehr wegzudenken

Ich zitier das jetzt mal per Copy & Paste:

„IP-Adressen sind aus dem Internet nicht mehr wegzudenken. Alle internetfähigen Endgeräte haben eine solche Adresse, seien es Computer, Notebooks oder Smartphones. Zwar ist diese Adresse häufig dynamisch, das heißt, sie ändert sich in regelmäßigen Abständen. Trotzdem hat jeder Internetnutzer durch die IP-Adresse zu einem bestimmten Zeitpunkt eine ganz bestimmte Kennung – quasi einen digitalen Fußabdruck.“ http://www.tagesschau.de/bgh–ip-adressen-101.html, abgerufen am 16.05.2017

Kann man sich gar nicht ausdenken. Das ist eine Feststellung von der Tragweite a la „Räder sind von modernen Autos gar nicht wegzudenken“. Oder auch „ein Uterus ist bei einer Schwangerschaft gar nicht wegzudenken“.

Dieses Plätzchen ist so allgemein, also ähh ja.

Der Text handelt von einem BGH-Urteil (Az. VI ZR 135/13) von heute, dessen schriftliche Begründung noch nicht vorliegt. Im wesentlichen hat das Gericht jedoch festgestellt, dass es sich bei IP-Adressen um personenbezogene Daten handelt. Kann man sich – auch von der Funktion – ähnlich vorstellen wie Telefonummern. Zur Gefahrenabwehr darf man solche Daten speichern, wird sie allerdings auch an diverse Dienste rausgeben müssen. Wo ein Trog, da Schweine und wenn einer einen Datenreichtum hat, wird man da auch ran wollen.

Fazit aus diesem Urteil: wer unerkannt irgendwo anrufen möchte sollte seine Rufnummer unterdrücken, wer unerkannt irgendwo surfen möchte sollte seine IP-Adresse ebenfalls unterdrücken. Für letzteres gibt es den Tor-Browser.

Fazit aus dem Artikel der ARD: wenn die in meinen Kernkompetenzen mal wieder beweisen, dass sie wirklich so gar keine Ahnung haben, weder was Nationalökonomie betrifft noch was das Netz angeht – sind die dann auf anderen Gebieten besser? Ist das alles so schlecht?

Veröffentlicht unter Allgemein, IT, Verkommenheit, zweck des Blogs | 1 Kommentar

NRW-Wahl: das Salzmännchen war da (West)

Salzmann, lieber Salzmann,
es war heut mal soweit,
wie sehen heut den Abwahlgruß,
ehe Kraft in den Orkus gehen muss,
die Löhrmann hat wohl geweint!

Rot-Grün, übles Rot-Grün,
es hat mir Spass gemacht,
nun schnell zur Koalitionsverhandlung,
ehe Merkel merkt sie hat im Haus nun Opposition,
dann hab ich gewiss wieder Zeit!

Frei nach dem Sändmännchenlied (Ost)

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Ökonomie, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs | Kommentar hinterlassen

Ich will nicht mehr

weder Deutsch sein noch in Deutschland leben.

Soeben hat man ein Foto von Helmut Schmidt in der nach demselben Helmut Schmidt benamten Bundeswehr Uni benamten Uni, von der Wand gezogen weil: der hatte eine Wehrmachts-Uniform an.

Siehe auch: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-05/helmut-schmidt-wehrmachtsuniform-bundeswehr-uni-foto

Himmel hilf!

Welche hätte er sonst anhaben können? Junger Mann, dient in der Wehrmacht – wie haben Soldaten damals wohl ausgesehn? Welche Uniform muss ein damals junger Mann wohl angehabt haben? Die von Napoleon?

Bisschen Transferleistung, nur ein bisschen.

Fotos werden immer im Kontext der zur Aufnahme aktuellen Zeit und Mode aufgenommen. Fotos aus den 70ern zeigen niemals niemals niemals Mode und Outfits aus den 1910er Jahren und auch nicht aus den 2010er Jahren, es sei denn, man stellt da irgendwas nach.

Fotos sind immer Dokumente der Zeit.

Der Mann wurde am 23.12.1918 geboren – da war WK I. schon Geschichte. Was hat man denn erwartet? 1939 war der Mann 21 – das prädestinierteste Alter für Soldaten!

Total bescheuert – Grüße von Flinten-Uschi.

Veröffentlicht unter Allgemein, Innenpolitik, Verkommenheit, zweck des Blogs | 1 Kommentar

Mein Leiden mit und an der SPD

Ich bin Soze. Absolut überzeugte Sozial-Demokratin. So lange ich denken kann. Ich finde die Demokratie gut, ich bin überzeugt dass Chancengleichheit dafür sorgt, das die besten Leute sich durchbeissen können. Ich glaube fest, das Autos keine Autos kaufen und das es unmenschlich ist Leute verhungern zu lassen, die aus irgendwelchen Gründen nicht für Geld arbeiten können oder wollen.

Ich bin Europäer. Ich wohne gerne in Europa, Holland ist so nah und mein eigenes Platt ein Niederländischer Dialekt. Ich mag meine Nachbarn, das sind doch nette Leute.

Ich will Frieden. Ohne Frieden ist alles nichts. Ich hab Kinder und sogar einen Enkel, die sollen leben und ihr Ding machen können, die sind doch die Zukunft! Ohne Frieden geht das nicht!

Das, was mir da jetzt als SPD vorgesetzt wird, ist nichts davon. GAR NICHTS.

Den Frieden verteidigen wir jetzt aktiv am Hindukusch, angeblich geht es um Mädchenschulen und Brunnenbohren, tatsächlich um Pipelines für Erdöl und -gas. Dafür kann man Tanker bomben und Leute umbringen. Was hat das mit Frieden zu tun? Wann hätte je ein Afghane Deutschland angegriffen und den Krieg erklärt? Ausser genau nie? Der Dammbruch war der völkerrechtswidrige Angriff gegen die Bundesrepublik Jugoslawien. Angeblich sind da Menschen abgeschlachtet worden in einem Flussballstation-KZ oder so, was bewiesen Mumpitz ist. Was bewiesen werden konnte war, dass die Amerikaner das Land zerschlagen wollten (und zerschlagen haben), weil man das am Ende des WWK II nicht mehr umsetzen konnte, wegen der Russen. Das sollte als Flugzeugträger genutzt werden und wird jetzt entsprechend genutzt.

Auch da: Frieden? Am Arsch!

Sozial. Dafür steht das S. Auf die Art und Weise bezogen, wie Menschen zusammenleben und interagieren. Bedeutet, das Menschen sich für andere Menschen einsetzen. Man lässt sie nicht verrecken, man bespuckt sie nicht, man lässt sie leben. Für mich ist dass die christlichste von allen Botschaften, weil sozial alle Menschen meint und einschließt.

Hatz IV – asoziale Gesellschaft. Man zeigt mit dem Finger auf Arbeitslose und feiert Großverdiener. Je größer das Geldvermögen, desto heiliger. Vom Hartzer verlangt man noch den letzten Kontoauszug und kontrolliert die Anzahl der Zahnbürsten im Badezimmer, von dem will man alles wissen und weiß man auch. Der Geldvermögende lässt sich nicht in die Karten schauen und Steuerbetrug ist ein Kavaliersdelikt. Wehe dem Hartzer, der 50 Euro zum Geburtstag geschenkt bekommt, der Schmarotzer. Ha, das ziehen wir ab.

Angst verbreitet sowas. Angst vor Abstieg, Angst vor nackig machen auf dem Amt, Angst um das Überleben. Nackte Angst und Panik. Schweißausbruch am Briefkasten. Leute in diesem Hamsterrad machen alles, um der Hölle aus Angst, Panik und Schweißausbruch zu entkommen. Und sie dienen als Beispiel. Sieh nur, du hast einen Job, ein halbwegs sicheres Einkommen, du Wurm. Ich kürze deinen Lohn um 20 %, ich schiebe dich jetzt in eine Leih-Firma. Unterschreib oder du bekommst Hartz IV!

Natürlich unterscheiben die. Tun sie es nicht –

Auf dem Amt: Man hat ihnen doch einen neuen Job angeboten, der war doch zumutbar? Wir streichen jetzt mal ihr Arbeitslosengeld für 3 Monate. Nee, zahlen wir nicht länger, sie haben einfach nur 3 Monate weniger Geld. Miete?! Das ist doch nicht mein Problem? Was lehnen sie ein so gutes Angebot auch ab! Hier haben sie einen Zettel für die Tafel, da können sie sich was holen.

Und so, genau so drückt man die Inflation auf unter 1%. Damit macht man den Nachbarn die Mäkte kaputt, denn wehren können die sich ohne Abwertung nicht. Das ist sozialdemokratische Politik seit 1998.

Verarmung und Verelednung der vielen, Schleifen der Gesetze pro Arbeiter, Rentner und Gewerkschaften. Rentenanpassung nennt man das, mit Gerechtigkeitsformeln. In der Praxis gewöhnlicher Beschiss. Kann man mal in der Anstalt nachsehen, die haben das sehr schön dargestellt.

Das ist keine Politik die irgendeinen Frieden fördert, gar keinen. Keinen inneren, keinen äusseren.

Mit Merkel kommt noch die Meinungspolitik der DDR dazu. Getragen von der SPD. Jede Meinung, die nicht passt, unterdrückt man und erzählt irgendeinen Mist von wegen Hate-Speech.

Was soll ich da? Ich hab das 2006 erkannt, Jahre vor der Eurokrise. Ich bin aus der SPD ausgeschieden, denn –  wie soll ich das mittragen?

Das sind doch meine Mitmenschen.

Und jetzt die Flüchtlingskrise. Da kürzt man der WHO die Mittel um die Hälfte wegen schwarze Null und so, und dann macht man die Grenzen auf und lässt alles und jeden rein, ohne jede Kontrolle.

Was hat man denn erwartet? Ein Staat, der seine Grenzen nicht kontrolliert löst sich auf. Man lasse doch mal die eigene Wohnungs-/Haustür offen. Deutschland ist ein kleines Land – man kann doch nicht erst alle möglichen Länder ausbomben, die WHO unter Geldentzug setzen und dann jeden auf der Welt einladen. Unsere eigenen Armen haben doch Hartz IV und damit selber nicht genug. Und wer soll das bezahlen?

Das ist alles vollkommen beknackt und so widersprüchlich, so abstoßend und ekelerregend.

Und als ob das nicht schon reichen würde trägt man dann auf Landesebene die pädophilien Phantasien der Grünen und Moslems mit. Mir bleibt der Mund offen stehen, Pimmel-Puppen im Kindergarten und Puff-Spielchen in der 5. Klasse. Das will ich nicht. Für was soll das gut sein? 9-jährige als Ehefrauen und kulturelle Besonderheit? Das ist Kinderfickerei, sowas gehört in den Knast – das ist kein „kulturell besonderer“ Ehemann. Ein gewöhnlicher Kinderschänder ist das!

Ich kann das nicht wählen. Das geht nicht. Nichts von dieser praktischen Politik der letzten Jahre kann ich in irgendeiner Form mittragen. Das widert mich an.

Eine Partei, die so alt ist wie die Tante SPD sollte es eigentlich besser wissen und vor allem besser machen. So, wie das jetzt ist geht das nicht. Das verrät alles, wofür die SPD mal gestanden hat.

Das sage ich, als alte Soze.

Veröffentlicht unter Allgemein, Anti-SJW und Feminismus, Ökonomie, Innenpolitik, Verkommenheit | 6 Kommentare

Wahlen in Schleßwig-Holstein und Frankreich

Fazit: der Euro hat eine Gnadenfrist.

Die Deutschen sollten nun diese Frist nutzen, und diese grauenvolle Politik zum Schaden der Nachbarn beenden. Löhne rauf, Renten rauf, Inflationsrate bei 3 %, damit die Nachbarn eine Chance haben. Macht man das nicht, war das eine sinnlose Gnadenfrist.

Die SPD hat heute wieder auf die Fresse bekommen – die Grünen sind leider nicht aus dem Landtag geflogen, die FDP ist wieder da – tot gesagte leben länger. AfD im Landtag. Die Schlüsse wird man ziehen müssen, der Hype um St. Martin trägt jedenfalls nicht – das deutet auf weitere vier Jahre Siechtum unter Angela Merkel hin.

Nochmal vier lange Jahre, die die Demokratie erodieren lassen, Meinungsfreiheit noch weiter einschränken, Deutschland noch weiter in verbrecherische Kriege treiben werden – armes Deutschland. Frieden wird es mit Merkel nicht geben, Besinnung in der Ökonomie auch nicht, DDR 2.0 wird weiter ausgebaut.

Mal sehen, was nächste Woche ist, Wahlen bei uns in NRW.

Gott steh uns bei.

Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare